31. januar 2006

grießbrei mit wodka. wärmt besser.



in den apfelbäumen | in den apfelbäumen | unterm leinenmond | schlafen dreizehn amseln | schlafen dreizehn amseln | und ich liebe dich | der geschickte fänger | der geschickte fänger | seht, er flickt das netz | knüpft auch dreizehn schlingen | knüpft auch dreizehn schlingen | und ich liebe dich | lautlos kommt das aufhören | lautlos kommt das aufhören | löst das fleisch der körper | von den dreizehn seelen | von den dreizehn seelen | und ich liebe dich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a. heller

30. januar 2006

versuch, eine tulpe zu fotografieren. ich mag tulpen ja nicht so besonders. aalglatt und ordentlich im wuchs, kein geruch von wildnis. ein geschenktes exemplar hält sich hier tapfer aufrecht, fast schon rührt mich ihr bemühen um haltung, ohne dabei von mir hingerissene aufmerksamkeit zu ernten. hier hast du, kleine tulpe...



im nachtzug zwischen rostock und berlin lugt ein wölfisch aussehender mann in mein abteil mit den zugezogenen vorhängen. er würde sich gerne einfach nur ein bißchen unterhalten, ob das o.k. wäre. er scheint in meinem alter zu sein. irgendetwas an ihm macht mich neugierig. vielleicht der wilde blick und dazu seine kindlich wirkende frage. ich nicke, er setzt sich mir gegenüber.

er sei auf dem weg zurück nach holland, nachdem er die feiertage bei seiner familie in mecklenburg-vorpommern verbracht habe. er ist im ärger mit seiner frau auseinander gegangen, das macht ihm jetzt zu schaffen. und nun wieder tulpen pflücken. er sei tulpenpflücker. ich lausche fasziniert dem wort hinterher. der beruf des tulpenpflückers war mir bis dahin nicht bekannt. er erzählt von der anstrengenden arbeit in den holländischen zuchthäusern gewächshäusern, sechs tage die woche, zehn bis zwölf stunden jeden tag.

am ende der dreistündigen fahrt, in berlin, als ich aussteige und er weiterfährt, habe ich eine ganze menge über ihn erfahren. dass er die relativ gut bezahlte knochenarbeit, die so harmlos klingt, verrichtet, um den angeheirateten schuldenberg seiner jungen frau abzutragen. er hadert damit.

fliesenleger hat er gelernt. und noch irgendeinen facharbeiter und bekommt hier keine arbeit mehr. er erzählt ohne punkt und komma. zweimal war er im knast, wegen körperverletzung. er hat zudringliche zeitgenossen, die seinen freundinnen zu nahe getreten sind, krankenhausreif geprügelt. dem richter teilte er jeweils nach der urteilsverkündung mit: "ich würde es wieder ganz genauso machen".

in bautzen sei er zum haftbeginn einige monate in einzelhaft gesteckt worden. in eine abgedunkelte zelle. ein fensterloses loch ohne elektrisches licht. das essen auf dem boden an die tür gestellt, zum ertasten. da dreht man durch.

er versuche seit einiger zeit das alles aufzuschreiben. und gedichte. er hat sich auch schon einen titel überlegt: die schlimmsten jahre meines lebens. ich muss lachen und sage: "das ist so dermaßen platt, dass es schon wieder gut ist". er muss genauso lachen und meint: "wenn man dich zur freundin hätte, mit dir könnte man bestimmt pferde stehlen" und zwinkert mir dabei zu. jens, der tulpenpflücker.

zwei stunden später ist er bei "wenn du meine frau wärst, würde ich dir die schönsten ecken von mecklenburg-vorpommern zeigen. nur mit dem fahrrad!" ich sage gar nichts und muss grinsen. beim abschied drückt er mich an seinen wolfsbart und gibt mir ausgerechnet diesen 'man sieht sich immer zweimal'-spruch mit auf den weg, den ich noch nie kapiert habe.

30. januar 2006



frau pluhar kriecht mir seltsam unter die haut


pluhar & darjeeling & pacman

29. januar 2006



djuna ist heute in die klinik nach bremen eingeliefert worden. sie hat so eine art asthma und ausschlag. wenn sie laufen soll, kriegt sie schlecht luft und röchelt und zuckt herum. und fleckfieber. ein großer schwarzer fleck im gesicht, der mal links unten am kinn, mal rechts oben auf der stirn erscheint. vielleicht habe ich mich zu wenig um sie gekümmert in der letzten zeit und es ist nur psychosomatisch. vielleicht ist sie eifersüchtig. das bild da oben hat mein kleiner begleiter gemacht, der mir von der klinik zur überbrückung gestellt wurde. am besten ich erzähle djuna lieber nichts davon. hoffentlich ist sie bald wieder gesund. der krankenpfleger meint, man müsste so mit zwei bis drei wochen rechnen.

27. januar 2006

jimi hendrix pfeffersalami downtown train


[ progress ]

26. januar 2005



spät nachts nach hause gekommen, rechner an, mailpostfach, einmal geantwortet, bilder hochgeladen, auf die eigene seite geschaut, keine lust auf den rest. rechner runtergefahren. gutes gefühl. freier kopf. tiefer schlaf

24. januar 2006

als ich merke, es läuft wieder auf filigranarbeit hinaus, bereits ein wenig fluche, halte ich inne und begreife, immendorff würde weinen vor glück, wenn er auch nur einen pinsel halten könnte. luxusgejammere. das ging mir heute mehrfach so. immer wieder musste ich an ihn denken. die verlorenen hände, die verlorene kraft. im farbauftrag liegt ein eigener unwägbarer zauber. die bewegungen rühren in eine dimension, die schwer zu beschreiben ist. musik tanzt mit dem gedankenfluss, die hand macht dabei, was sie muss. (ein unbeabsichtigter reim; wahr)

23. januar 2006


fertig.

20. januar 2006



kann man in gesichtern heimat finden. ja. man kann in lou reed und laurie anderson in coney island heimat finden. coney island baby...

im lehnen von june carter an johnny cash, in neil und einer ihn anla- chenden pegi young vom rücksitz eines autos, in iggys armen und seh- nen, patti smith's versunkenheit, den langen haaren von willie nelson.

jenseits der tiefenschärfe weite. lust auf mississippidelta. ein paar unausgegorene becks und eminems bleiben flach. aber die alten gesichter sind heimat. a matter of trust.

annie leibovitz, american music bis 02.04. c/o, linienstr. 144

20. januar 2006


[ versuch adler zu werden ]

g a g a
fb ~ 24.08.17
24.08.17, 01:09
g a g a
Wo Sie es ansprechen,...
24.08.17, 00:39
kid37
Ach, hallo. Zwei der...
24.08.17, 00:11
g a g a
fb ~ 24.03.16
23.08.17, 21:05
g a g a
fb ~ 04.03.16
23.08.17, 20:50
g a g a
fb ~ 24.02.16
23.08.17, 17:43
g a g a
"Intellektuelle...
23.08.17, 17:38
g a g a
fb ~ 04.02.16
23.08.17, 17:04
g a g a
fb ~ 28.03.16
23.08.17, 16:46
g a g a
fb ~ 28.03.16
23.08.17, 16:43
g a g a
fb ~ 03.04.16
23.08.17, 16:32
g a g a
fb ~ 08.04.16
23.08.17, 16:27
g a g a
fb ~ 11.04.16
23.08.17, 16:17
g a g a
fb ~ 10.04.16
23.08.17, 16:10
g a g a
fb ~ 10.04.16
23.08.17, 16:05
g a g a
fb ~ 11.04.16
23.08.17, 15:50
g a g a
fb ~ 13.04.16
20.08.17, 04:04
g a g a
Faltblättchen...
19.08.17, 12:55
g a g a
fb ~ 15.04.16
18.08.17, 00:39
g a g a
fb ~ 17.08.17
17.08.17, 21:47

21.47
a
April
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren