26. April 2009


Gestern.

25. April 2009

moin moin!

24. April 2009

URBAN JUNGLE


Mal den Farbfilm eingelegt. Für die einen sind es hundertzwei Fotos, für die anderen hundertvierzehn. Je nach dem! Ich mache das jetzt so: ich lade weiterhin alles, also wirklich alles bei Flickr hoch, vergebe brav die Filter und setze für die Interessierten unter meinen deutschen, koreanischen, honkongnesischen und singapurianischen Freunden einen diskreten Link. Der heißt dann Fortsetzung auf Englisch. Wer nicht weiß, was Fortsetzung auf Englisch heißt, muss halt nachschauen, bzw. sich einfach mal das Set bei Flickr genauer anschauen. Aber wie gesagt: Vorsicht. Links zu Ipernity sind in meinem Fall mit äußerster Vorsicht zu genießen. Alarmstufe Dings. Neulich zur Freundin am Telefon: "Komisch, ich kriege nie Leserbriefe von Kindern wo drin steht: "Tante Gaga, wann schreibst du denn mal wieder was?"

23. April 2009

Herrje

Vorsicht Rückfall
Während einiger Wochen gültig: Ihr Austausch mit anderen ist derzeit sehr emotional gefärbt. Dabei kann es leicht zu Auseinandersetzungen kommen. Anstatt eine logische Botschaft zu übermitteln, geben Sie nun eher Ihren unbewußten Impulsen Ausdruck. Vieles, was Sie jetzt sagen, ist von unbewußten Sprach- und Denkmustern geprägt, die aus Ihrer Kindheit stammen. Latent sind diese Muster zwar immer vorhanden, aber jetzt machen sie sich deutlicher bemerkbar, z.B. in Form einer unangebrachten Mitteilung oder Bemerkung. Ihre geistige Ausdruckskraft ist nun von alten Denk- und Verhaltensweisen beeinflußt, so daß Sie die gegenwärtige Situation leicht mißverstehen. Sie sollten jetzt also genau wissen, was Sie sagen und warum Sie es sagen. Fassen Sie nun lieber keine wichtigen Entschlüsse.

Die obige Deutung ist für Ihren heute ausgewählten Transit:
Merkur Opposition Mond
exakt um 15:07
aktuell ab 22. April 2009 bis Anfang Juni 2009


Betrifft nur Skorpion-Mond im letzten Drittel, hier 23 Grad, im Geburtshoroskop. Mich also. Demzufolge steht Merkur auf 23° Stier, an der Spitze meines siebten Hauses, meinem Deszendenten. Exakt. Impulsive Auseinandersetzungen zum Themenkomplex Gefühlshaushalt und siebtes Haus. Lebhaft. Kontrovers. Okay. Ich kenne zwei Mäenschen, deren Jupiter exakt auf meinen Deszendenten fällt. Dann steht Merkur in Konjunktion mit deren Jupiter und meinem Deszendenten. Aha. Bis Anfang Juni. Hm. Spannend. Ah - ! Merkur, die Sau wird wieder rückläufig, ab ersten Mai. Deshalb dauert der Aspekt so lange. Bis ersten Juni. Sie kennen das ja bereits. Am besten ich halte mein Maul und sehe gut aus. Aber ich kann ja nicht. Mein Maul halten. Die Wahrheit muss raus!

23. April 2009

Besonders verrückt, wenn man jemandem etwas erklärt und einem zwei Stunden später dämmert, dass man diese Art der Erklärung selbst nötig hätte. Hat. Relativierung. Der Blick vom Mond auf die Erde. Die Metaebene. Die der Bauch so gerne verschluckt. Und das Herz. Die man nicht haben will. Die Vernunft, die man nicht haben will. Und was ist das schon Vernunft. Eine Bilanz. Steuererklärung des Gefühls. Sehr geehrte Damen und Herren, als Anlage erhalten Sie meine Gefühlssteuererklärung 2008. Wie Sie unschwer erkennen können, habe ich meine Gefühle pünktlich und korrekt überwiesen und keinerlei abgabenpflichtige gefühlsmäßige Nebeneinkünfte erhalten. Mit freundlichen Grüßen. Ach die Sonne. Die schon wieder. Aber sie brennt die Dummheit eines Augenblickes wie diesem immer wieder weg. Für einen Moment. Ein Freund formulierte einst in einer Mail die grausame Wendung "bittere Bilanz". Wie ich erschrak. In einem völlig anderen Zusammenhang als heute. Aber. Ich habe die Wahl. Man hat die Wahl. Die Wahl der Bewertung. Ein Scheitern nicht als Versagen zu bewerten. Sich kein Unzulänglichkeitszeugnis auszustellen. Beziehungsqualifikation: mangelhaft, Versetzung gefährdet. Vorbereitende Arbeiten zum Jahresabschluss. Soll und Haben. Das mit dem Soll ist mein kleines Problem. Will und Haben. Tja. Ja. Will und Haben. Alles im Plus. Ich glaube, ich will dieses Problem. Ich will es. Begreifen. Transformieren.

22. April 2009



für dich.

►watch on youtube

20. April 2009



gestern. Sommer im April.
[danke für Dayna, Basti]

►watch on youtube

16. April 2009

Wie wo was? Was hier auf einmal los ist? Ich habe ja immer eine tolle astrologische Entschuldigung parat. Ich kann ja nichts dafür. praktisch nie. Die Sterne haben Schuld.

Saturn Konjunktion Uranus:
"Es ist kaum möglich, Kompromisse zu machen, um Ideen zu verwirklichen. Entscheidung zwischen Freiheit und Sicherheit. Es ist möglich, die Brüche im Leben als eine durchgehende Linie zu sehen und auf Basis des Alten Neues zu verwirklichen."

Saturn Konjunktion Pluto:
"Dieser Transit macht den Menschen darauf aufmerksam, dass, wenn man Lebensumstände oder Beziehungen, die kein evolutionäres Wachstum mehr ermöglichen, nicht loslässt, man innerlich verhärtet und sich nicht weiterentwickeln kann. Es wird einem aufgezeigt, dass man den göttlichen Willen zu respektieren hat und nicht umhin kommen wird, sich danach zu richten. So stellt dieser Transit eine Lebensphase dar, in welcher man entweder alle Kräfte darauf konzentriert, sich von einschränkenden und erstarrten Strukturen zu trennen, oder man wird zusehends entmachtet und verliert die Gestaltungsmöglichkeiten in seinem Leben. So nimmt man jetzt meistens Abschied von Menschen oder sonstigen Umständen, an die man sich schon gewöhnt hat, weil man weiß, dass es an der Zeit ist, sich etwas anderem zu widmen und alle seine Kräfte auf eine neue Aufgabe zu konzentrieren. Möglicherweise setzt man aber gerade jetzt den Grundstein zu einer Sache, die einen noch lange im Leben begleiten und das eigene Schicksal stark bestimmen wird."
Hört hört.


The Full Monty

Sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt. Wenn Ihr armes kleines Herz nur Rollkragenpulloverbilder verträgt, klicken Sie besser nicht (niemals! Pfui! Finger weg!) auf diesen Link zu Gaga Nielsen's Fine Art Nudes Flickr Restricted Photostream Edition. Alle anderen natürlich gerne. Auf eigene Gefahr!

Noch einmal zur Erinnerung, zum steten Gedenken: diese von mir innerhalb eines regulären Sonnenbades ohne jegliche Inszenierung, lediglich aus einer verspielten Anwandlung geborene Bildstrecke führte zur Sperrung meines flickr-accounts. Ich hatte nämlich nicht beachtet, dass bei flickr Bilder bestimmte Körperpartien mit einem Filter gekennzeichnet werden sollten, damit man merkt, dass der User ein Bewusstsein dafür hat, dass grenzwertige Aufnahmen (und dazu gehören hierzulande nun einmal auch sekundäre Geschlechtsmerkmale) nur eingeschränkt einem minderjährigen Publikum zugänglich sein sollten.

Parallel zu dieser, nicht für jedes Gemüt geeigneten ipernity-Bildstrecke, finden Sie in meinem gut moderierten und familienfreundlichen gähn flickr-account, der seit gestern wieder als 'safe' gilt - danke, Terrence! (Trent d'Arby?) die Motive aus derselben Strecke, die als tendenziell ungefährlich gelten und deshalb auch von unseren lieben Kleinen angeschaut werden dürfen, ohne dass deren zartes Gemüt schaden nehmen sollte. Sicher ist manches Kind bereits durch den Stillvorgang im Säuglingsalter tiefgehend durch den dauerhaften Eindruck einer weiblichen Brust traumatisiert und sollte deshalb sicherheitshalber bis zur Volljährigkeit nicht mehr ohne Not diesem Anblick ausgesetzt werden. Das verstehe ich natürlich.

Wobei ich persönlich ja insgeheim noch ganz andere Zensurwünsche hege. Ich hätte gerne eine ästhetische Bildzensur, wenn's recht ist. Auch würde ich mich bereit erklären, an der Auswahl mitzuwirken. Man kann natürlich der Ansicht sein, es sei doch wohl Geschmackssache, wie das individuelle Idealbild der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale aussieht. Kann man. Allerdings wurde ich bereits, und zwar in flickr, ungefragt mit Profilbildern konfrontiert, die einen gut und gerne zur Petze hätten werden lassen können. (via 'marked you as a contact'). Aber ICH bin ja keine Petze, nicht wahr. Ein erster Schritt wäre auch, bevor man sich selbst fotografiert und die Wirkung des Bildausschnittes nicht auf dem Display einschätzen kann, einmal einen Blick in den Spiegel zu werfen. In den Ganzkörperspiegel wohlgemerkt. Genug erklärt. Und nun zum Wetter.

15. April 2009



Lieber Jan,

good news. Die Bilder, die ich von dir gemacht habe, sind wieder für jeden zu sehen. Bis auf die natürlich, die ich nie hochgeladen habe. Zweihundert Bilder vielleicht? So ungefähr. Irgendwann werde ich es tun. Ganz sicher. Sogar die, die bei flickr nicht zu sehen wären. Dafür gibt es jetzt ja mein erotisches Bilderexil. Sie haben meinen Account jetzt reaktiviert, zurück im 'safe'-Status, weil ich heute brav bestimmte Bilder mit diesem gewissen Filter versehen habe. Bis gerade eben habe ich an deinem kleinen Film geschnitten. Sequenzen, die wir vor fast einem Jahr gemacht haben. Und immer noch ist Coney Island Baby von Lou Reed die perfekte Tonspur (hinter deinen kleinen Bemerkungen, die man hören wird). Zunächst, als ich diese Aufnahmen, da wo wir auf meinem Balkon waren und du so unrasiert warst, jetzt wieder sah, erschienen sie mir zu privat, auch missverständlich und ich war seltsam berührt. Als ich die Musik von Lou Reed dazuhörte, war es plötzlich wieder genau richtig. So, wie es damals mein erster Impuls war. Dazwischen gibt es kleine Szenen, du bei Niedersätz, als du auf den Monitor siehst, wo dieser irre Fotograf auf seinem Bett wie einem Trampolin springt. Ein bißchen Einstein. Ein bißchen unterwegs. Das waren wir ja oft. Ein paar mal hast du es bedauert, dass ich Filmsequenzen beim Herunterladen vermurkst habe oder sogar absichtsvoll gelöscht. Wie damals bei Schubert, wo dieser dröhnende Schrank verrückte Kringel in das Gästebuch kritzelte und einen egomanen Monolog hielt. Die Erinnerung an die Szene schien mir dann lustiger als die Aufnahme davon. Aber ein paar Sachen sind ja geblieben und die werde ich irgendwie zusammenschneiden, für dich.

Alles Liebe, Jan. Happy Birthday.
(Ich ruf dich später an.)

Deine Gaga

14. April 2009

Es gibt immer Lösungen. Ja, ich kann es einfach nicht lassen und habe mir mein visionserotisches Elba gesucht. Und zum Einstand Achselhaare. Eigentlich dürfte es kaum Beschwerden geben, weil ich die neuen schlimmen Aufnahmen (Modotti goes Riefenstahl goes Gaga) wohlweislich nicht getagged habe. Sie sind vorgewarnt, ja? Wenn Sie hier auf Links klicken, müssen Sie damit rechnen, dass Sie auf meinem erotischen Exil-Account bei ipernity landen. Und ob Sie das wirklich sehen wollen, müssen Sie als erwachsener Mensch selbst entscheiden. SUN I folgt, wenn Ipernity brav ist. Ungemach ist nicht immer nur schlecht. Ich fühle mich gerade sehr inspiriert und sehe bereits die Ausstellungsankündigung vor meinem dritten Auge: "Gaga Nielsen - censored!". Da gibt es dann alles zu sehen. Aber wirklich alles. Und meine Filme mit gekappten Audiospuren und nicht hochladbare Videos und hastenichgesehen. Das wird fein.

SUN II

g a g a
Genau so ist es.
29.01.17, 14:01
schneck08
Wir sitzen ja doch...
29.01.17, 03:12
g a g a
kid37
Paßwort nicht...
26.01.17, 15:25
g a g a
ich postete wiederum...
25.01.17, 21:30
arboretum
Ich hatte mir schon...
25.01.17, 11:41
g a g a
oh ja.... spannend,...
16.01.17, 18:41
arboretum
Vielleicht packt es...
16.01.17, 13:52
g a g a
ich laufe seit Wochen...
10.01.17, 22:01
arboretum
Ich musste heute an...
09.01.17, 19:39
g a g a
Liebe Kaltmamsell,...
04.01.17, 21:07
kaltmamsell
Herzlich willkommen...
04.01.17, 19:37
g a g a
Alles. ♥
02.01.17, 08:36
schneck08
und noch bisschen...
02.01.17, 02:10
g a g a
[ fb-Komm. ~ 10.12.16...
02.01.17, 00:50
g a g a
[ fb-Komm. ~ 27.12.16...
02.01.17, 00:18
g a g a

01.01.17, 23:37
kid37
So soll es sein. 2017...
01.01.17, 23:01
g a g a
dito...! Man wünscht...
01.01.17, 22:13
arboretum
Sehr schöne Wünsche....
01.01.17, 22:10

21.47
a
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
august 2004
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren