19. märz 2007



gar nicht das gefühl, etwas verpasst zu haben. achtundvierzig stunden nicht hier gewesen. obwohl die kiste nur zwei meter von mir entfernt war und alles einwandfrei funktioniert. dasselbe gefühl von ultimativem luxus, wie genug geld auf dem konto zu haben und trotzdem keine klamotten zu kaufen, weil man keine lust darauf hat oder nicht zu verreisen, weil man gerade gerne ist, wo man sowieso ist. in der mitte der stadt und trotzdem nicht vor die tür zu gehen. gewissheit über gelegenheiten und ereignisse und am liebsten daheim zu trinken. hypnotisches make up aufzulegen und gut gelaunt zu hause zu bleiben. die haare an den beinen lassen, obwohl noch wachsstreifen da sind. weil man sich gut genug ist. k.d. lang singt my old addiction.

13. märz 2007

h&m hat vor ein paar tagen neue bildchen am bahnhof angeklebt. kein mädchen drauf, sondern der da (und zwar gleich das erste bild, wo er so am boden sitzt). jedesmal klappt mir fast die kinnlade herunter, wenn die s-bahn hält und mich dieser übernächtigte schlafzimmerblick streift. heute beschlossen, ernsthaft zu untersuchen, ob es sich um ein berufsmodell handelt oder um einen über nacht berühmt gewordenen schauspieler. womöglich ein schriftsteller! ein einsamer dichter, der auf diese weise endlich langersehnten kontakt zur außenwelt sucht!

hat so etwas verwirrendes, irgendwie bekanntes, wie der immer zu mir in die s-bahn rüberguckt. wo hab ich das schon mal gesehen. vielleicht sieht er auch jemandem ähnlich, der mir gerade sowas von überhaupt nicht einfällt.

also gut. nach langweiligem herumgebl interessiertem studium von viel madonna und ihrern krempel tollen frühlingsmode auf den umständ toll anspruchsvoll aufbereiteten h&m-seiten habe ich das bild gefunden und weiß jetzt, dass es kein schauspieler ist, sondern ein total bekannter italienischer fußballer, nämlich herr maldini (39). gut, das konnte ich nicht wissen, das war vor meiner zeit. auf den bildern seiner fußballkarriere gefällt er mir nicht ganz so gut, wie auf den h&m-bildchen.

beim nachhausegehen dann sinniert: wieder mal typisch. kaum finde ich eine reklame gut, weiß ich nicht, wofür genau geworben wird, weil alles mögliche an der kampagne interessanter ist als das dings, um das es geht. keine ahnung, was der typ auf dem plakat anhat. dabei ist es doch ein reklamebild für anziehsachen. leider, leider wird man wohl nicht seine kräftigen unterarme und den schönen wolfsblick mit eingepackt kriegen, wenn man die sachen kauft.

solche typen müssten da unten im blöden hackbarths rumhängen. man muss es einfach lobend erwähnen, wenn 1 mal in vierzig jahren kein glattrasierter langweiler auf so einem bild ist. und so groß. also das bild am bahnhof. obwohl herr maldini sogar eine einigermaßen ordentliche größe erreicht hat, für einen italiener: 1,86. zwar nicht riesengroß aber geht in ordnung.

03. märz 2007


»die muse oder der dämon ist in mir. aber dieser teil meines ichs verschwindet oft unter familiären verpflichtungen und anderen auf- gaben. ich muss die schranken und barrieren, die mich einsperren, niederreißen. ich muss die stimmen vertreiben, die mich ermahnen, nettes zu schreiben, die familie nicht in verlegenheit zu bringen, immer an die sache der juden zu denken und nur gutes über israel zu äußern. nichts fesselt die fantasie so sehr wie familiäre loyalität oder politische korrektheit.«

[ erica jong ]

03. märz 2007

"maximilian schell arrogant"

süß.

01. märz 2007

ich dann morgen d.jane. finde ich ungemein praktisch und kommt meiner faulheit entgegen. in ruhe musik aussuchen, die einem selber gefällt und sich dann in lustiger gesellschaft von der eigenen playlist überraschen lassen.

seit stunden ziehe ich mir altes zeug auf die festplatte. sachen, die ich eigentlich immer mochte, auf cd habe, aber lange nicht unbedingt hören musste. zum beispiel thin lizzy. gerade läuft rosalie. ich habe thin lizzy ungefähr 79 live gesehen. ich erinnere mich deutlich an die gespannte schwarze lederhose an phil lynotts beinen. die liveplatte mit the boys are back in town und dancing in the moonlight ungefähr 1047 mal gehört. don't believe a word.

schon ulkig, was man sich für musik überlegt, wenn es nicht nur für einen selber ist. ich denke bei unterschiedlichen sachen an ganz bestimmte der frauen und muß jetzt schon grinsen. vor ein paar stunden war donna summer live dran. auch sehr geil. und die greatest hits von sophia loren. bing, bang, bong etc. da kann man wirklich nicht meckern! billy idol. ha ha. "hey little sister, what have you done"

hier liegen noch sieben platten. ich muß mal hinne machen!

g a g a
fb ~ 13.04.16
20.08.17, 04:04
g a g a
Faltblättchen...
19.08.17, 12:55
g a g a
fb ~ 15.04.16
18.08.17, 00:39
g a g a
fb ~ 17.08.17
17.08.17, 21:47
g a g a
Sprechen Sie bitte...
17.08.17, 20:30
kid37
Ich muß noch...
17.08.17, 15:58
g a g a
fb ~ 20.04.16
16.08.17, 00:47
g a g a
fb ~ 20.04.16
16.08.17, 00:40
g a g a
zum steten Gedenken...
14.08.17, 20:52
g a g a
ah oui....Hermétique,...
14.08.17, 20:43
g a g a
Die Mitwirkung in...
14.08.17, 19:19
kid37
He, das sind super...
14.08.17, 16:56
g a g a
arboretum
♥ ♥ ♥
11.08.17, 21:49
g a g a
fb ~ 20.04.16
11.08.17, 21:02
g a g a
fb ~ 20.04.16
11.08.17, 20:37
g a g a
fb ~ 21.04.16
11.08.17, 00:33
g a g a
fb ~ 21.04.16
11.08.17, 00:25

21.47
a
April
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren