24. februar 2007

ohgottohgottohgott
ich muß mich jetzt outen. bevor es das fernsehen macht.

ich schaue dsds.

zu meiner entschuldigung kann ich vorbringen, dass ich die erste staffel meistens geschaut habe, weil es halt schon irgendwie interessant ist, wie die leute falsch singen aber auch manchmal richtig und die folgenden staffeln überhaupt nicht, wegen: langweilig. dann aber bin ich beim zappen neulich in die castings gerutscht und konnte mich der faszination nicht erwehren.

tatsächlich sind in dieser staffel (oder wie das heißt) eineinhalb dabei, die ich mag und denen ich alles gute wünsche.

und einmal habe ich sogar schon angerufen. jetzt habe ich sowieso schon alles zugegeben und es ist eh schon wurscht. ich habe neulich für den sänger aus offenbach angerufen, den kann ich gut leiden. den altenpfleger, der auch ziemlich gut singen kann und dem ich alles gute wünsche.

neulich, ja neulich. aber heute. heute kam es ganz dick. ich bin ja grundsätzlich und schon aus prinzip sehr für max buskohl oder wie der heißt. (skorpion!). und die olle franziska war mir am anfang zu perfekt glatt und kontrolliert aber sie hat es doch auch verdient. na ja und dann die kleine elfe lauren dingens. die ist ja schon auch niedlich und hat sowas gewisses vertraut abgründiges für ihre sechzehn jahre.

um endlich auf den punkt zu kommen: weil ich in meinem rausch voller mitgefühl für diesen und jenen ins telefon tippte und weil es eh schon wurscht war, tippte ich nochmal für diesen mark aus offenbach und plötzlich war da so eine ansage: "sie sind im gewinnspiel, bitte nennen sie ihren namen und ihre adresse und ihre telefonnummer" oder so ähnlich. vor lauter schreck ist mir die postleitzahl nicht mehr eingefallen. na ja.

auf alle fälle: wenn es jetzt gleich heißt, dass ich zehntausend mark gewonnen habe, wisst ihr schon mal bescheid und wir müssen doch nicht mehr drei jahre warten mit der tollen feier!

22. februar 2007

ob man auch peinliche leser hat, obwohl man sich selber eigentlich schon ganz o.k. findet? manchmal frage ich mich, wer die alle sind. das geht bestimmt nicht nur mir so. ob ich schüchterne leser habe? ich mag schüchterne menschen eigentlich sehr gerne. ich war ja selber sehr schüchtern, als ich noch jung und unschuldig war. schon alleine deswegen.

ich könnte euch jetzt aber keine so richtigen tipps geben, wie man das überwindet. bei mir ist irgendwann der trotz und der eigensinn stärker geworden als alles andere und seit einer weile denke ich mir vor allem, dass das leben ganz schön kurz ist. auf jeden fall zu kurz, um die verwirklichung, das äußern der eigenen vorstellungen und werte für irgendwann mal später, wenn man groß und stark ist, aufzuheben. oder alt und weise. oder graumeliert. das geht alles so furchtbar schnell (vorbei).

irgendwann lade ich euch alle ein, meine lieben. die rechnung geht dann auf mich. ich habe viel bekommen und will euch etwas geben!

20. februar 2007



nichts was mich gerade direkt beträfe, aber man macht sich halt so seine gedanken. glaubt doch keiner, dass böse drogen böse sein sollen, so lange schöne menschen aus film, funk und fernsehen trotz wiederkehrenden gebrauchs dermaßen gut und lasziv auszusehen verstehen. wilde, feurige blicke werfen, siegerposen mit spannkraft, samtschimmernde haut.

dabei möchte man zu den meldungen graugesichtiges erwarten, erbärmliches, blutunterlaufenes, geschwüre, pickel, ekzeme. nichts da. gut sehen sie alle aus. da soll so ein junger mensch nicht neugierig werden.

wer liest schon dieses trostlose buch über nicos letzte jahre, das vereiterte offene bein. immerhin: herr wecker sah damals ordentlich fertig aus, zuletzt. und dieser angeblich dreiundreißigjährige robbie williams wirkt schon seit zehn jahren wie ein auf den hund gekommener mittvierziger.

aber wie machen, wie verstoffwechseln das die damen. wie geht das, frau mosscampbellversace? so viel kann licht, make up, chemikalische strahlkraft.

die großen verführer auf den bildern sind selbst verführt. 'gute' drogen fokussieren auf erotische kräfte. wer den hemmungs- losesten blick einfängt, macht das beste geschäft. vielleicht, weil eine wilde gesinnung das seltenste gut ist.

wie sollen die zurechtgestutzten heranwachsenden plötzlich wieder lernen, ohne synthetische hilfsmittel so animalisch wild wie die raubtierikonen auf den bildern zu sein, wenn die natürlichen krallen von kindesbeinen an beschnitten wurden?

kaum einer sagt, wie das geht, die verschüttete wildnis, das verbotene feuer zurückzuerobern. die substanz hilft der sehnsucht auf die sprünge. sie hilft, sich selbst die erlaubnis zu erteilen und zu glauben, es käme von einem mittel, das man sich einverleibte.

es bräuchte ein hochdiszipliniertes unterrichtsfach, das geschichte und technik der ekstase heißt. unterricht bei dämmerung. prüfung zur nacht.

19. februar 2007



MARILYN OUT OF SPACE

gestern nacht. milton greene und marilyn. kritzelei. was wäre zu zweit? ein paar handgriffe vor dem fernseher, später erinnerung. herumzukitzeln oder herumzukritzeln.

ach was. so ist es gut. selbstvergessen, ohne blöde erwachsen- enspiele. mann und frau, messer und fluch. vorbei vorbei, und so ist es gut.

18. februar 2007



»als meine mutter hereinkam, um uns gute nacht zu sagen, sah sie, wie ich das bild von louisa may alcott auf der rückseite von BETTY UND IHRE SCHWESTERN küsste, und bemerkte ironisch: "sie ist tot." wahrscheinlich war sie eifersüchtig, dass ich außer ihr noch jemand anderen liebte. die grimmige, neidische liebe meiner mutter ließ keinen raum für andere weibliche mentorinnen. aber ihr zynischer kommentar machte das schreiben für mich nur noch wundersamer: die toten kommunizierten noch immer! selbst aus ihrem grab heraus konnten sie mich noch auf magische reisen entführen.«

[ E. JONG, den dämon verführen ]

18. februar 2007

11. februar 2007



"was ich da vortrage, ist eine milde faschismustheorie. ich beschreibe die faschismen des alltags, die sich in flachen wellen abspielen. tag für tag versuchen journalisten, neue erreger in die arena einzuschleusen, und sie beobachten, ob der skandal, den sie auslösen wollen, zu blühen beginnt. man darf nicht vergessen, dass in jeder modernen nation jeden tag zwanzig bis dreißig erregungsvorschläge lanciert werden, von denen naturgemäß die meisten nicht zu dem gewünschten ergebnis führen. die moderne gesellschaft ist zwar eine sehr skandalisierungsfreudige lebens- form, aber sie nimmt nicht jeden skandalisierungsvorschlag auf. die meisten erregungsvorschläge werden abgelehnt oder mit mäßigem interesse studiert."

p. sloterdijk

03. februar 2007



02. februar 2007

das ulkige ist, dass ich immer heimlich bete, wenn die stöcke fliegen, dass ich keinen abkriege. wenn es dann aber doch so weit ist, traue ich mich nicht, nein zu sagen und beim abarbeiten macht es mir dann auf einmal doch spaß.

ab zehn fragen aufwärts erschrecke ich schon ganz schön, aber DAS HIER war ja mal sehr überschaubar. ich hätte sogar noch was siebtes gewusst, war mir aber dann doch ein bißchen zu intim.

ach stimmt, ich könnte ja auch mal werfen üben! zum beispiel zu saoirse, doc rollinger und 40sth.

g a g a
Okay - ja und nein....
17.12.17, 23:02
kid37
Ja und nein. Meine...
17.12.17, 22:42
g a g a
g a g a
Teppichfeuer
15.12.17, 23:19
zuckerwattewolkenmond
Bei mir
15.12.17, 23:12
g a g a
Auch schön, diese...
12.12.17, 00:21
g a g a
<3
30.11.17, 22:05
schneck08
zu. so sehr schön!
30.11.17, 22:03
g a g a
fb ~ 30.11.17
30.11.17, 01:13
g a g a
fb ~ 25.11.17
28.11.17, 20:54
g a g a
fb ~ 25.11.17
28.11.17, 20:52
g a g a
fb ~ 21.11.17
28.11.17, 20:51
g a g a
ja, auch noch gucken,,...
22.11.17, 19:51
kid37
Da gibt es auch noch...
22.11.17, 12:18
g a g a
fb ~ 21.11.17
21.11.17, 23:54
g a g a

21.47
a
April
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren