31. Oktober 2009



Küchenchef Cosmic backt mit seiner Auszubildenden Sachertorte. Lehrling Gaga hat die Créme double vergessen. Außerdem hat sie beim Eiertrennen vielleicht nicht richtig aufgepasst und es war ein Klecks Eigelb mit drin und vielleicht ist der Kuchen deswegen nicht so viel aufgegangen, wie man es immer auf den Fotos sieht. Aber beste Zutaten! Die Beschriftung hab ich ganz alleine gemacht, ohne Hilfe! [...]



Außerdem habe ich jetzt auch Telephon:



Von Cosmic geschenkt gekriegt! Ich habe es auch schon ausprobiert. Man kann wählen, anrufen, sprechen und auflegen. Es klingelt auch sehr schön. Eben alles was man braucht! Außerdem macht es schön tuut tuut und beim Telephonieren hat man immer so ein leichtes Knistern in der Leitung!

27. Oktober 2009

Also!

26. Oktober 2009

Kann mich nicht erinnern, wann mir zuletzt ein Gericht so missraten ist. Gut, dass ich mein einziger Gast war. Ich werde mich bitten, die Reste diskret zu entsorgen. Kein Wunder, dreifach lädiert. Armsehne entzündet, Halsweh, Bauchleiden. Aber es könnte noch schlimmer werden. Ich könnte nicht mehr laufen können. Auch muss ich nicht erbrechen. Und es gibt Hoffnung, dass es morgen schon ein wenig besser ist! Haarausfall habe ich auch nicht. Oder Pocken. Oder Geschwüre. Jedenfalls, keine, von denen ich wüsste. Ich bin dankbar! Und guter Dinge! Ich werde früh schlafen gehen und den Abwasch erledigen. Oder vielleicht besser umgekehrt. Fotos heute keine! Beim Nachausegehen fiel mir auf den letzten hundert Metern ein, dass heute jemand Geburtstag hat, mit dem ich mal etwas zu tun hatte, was ich heute um keinen Preis der Welt mehr mit ihm zu tun haben möchte. Mir wurde beinah schlecht bei dem Gedanken. Eigentlich ja traurig. Ist doch schöner, sich mit einer Spur Sentimentalität zurückzuerinnern. Aber nichts. Ich bin geradezu bestürzt über meine Gleichgültigkeit. Schwamm drüber!

26. Oktober 2009



....eben backstage! Aber mitunter spielen sich auch auf der Bühne interessante Dinge ab! Gestern, Rockpalast im H.O.F.23 in Weißensee.











Später im Ritrovo. Pizza mit scharfer Salami und Bier. Anschließend Patientenversorgung. Zwiebelwickel! Zunächst leistete der Patient Widerstand, doch ich blieb unerbittlich. Eine gewisse Strenge gehört einfach dazu, schließlich wissen die Kranken in den meisten Fällen gar nicht, welche Behandlung indiziert ist. Immerhin habe ich drei Minuten im Internet reche Jahre Fernstudium hinter mir. Der Schwesternberuf liegt mir eben. Eine sehr befriedigende Tätigkeit! Auch der Nachtdienst belastet mich nicht. Die dankbaren Augen meines Patienten sind mir Lohn und Ansporn zugleich!

24. Oktober 2009

be careful

23. Oktober 2009

Mundane Ereignisse:
Sonne betritt Skorpion.


[exakt um 08:43]

22. Oktober 2009

Gaga aua

22. Oktober 2009

Zunächst bei Niedersätz in der Fasanenpassage, im Antiquariat und der kleinen Galerie. Fotos und Videos von und über Charles Gatewood werden gezeigt, mit nackigen Frauen unter der Dusche, die sich toll wild mit Schuhwichse bemalt hatten, was ja immer ein Hingucker ist. Eine sichere Nummer sozusagen. Nebenher kabbalistisches Crowley-Arkana-Kraut-und-Rüben-Gerede von einem berühmt berüchtigten, auf mich äußerst diabolisch wirkenden Vernissagen-Rentner, den man zuverlässig bei jeder Sardinenbüchsenöffnung antrifft und dessen Fotos ich immer lösche, weil er mir unheimlich ist und die Bilder eigentlich in "Rosemary's Baby" gehören.

Derweil zieht unser anderer Nassauer mit der rotblonden Prinz-Eisenherz-Gedenk-Frisur (dessen Bilder ich ebenfalls immer lösche bzw. gar nicht mehr mache, weil er, vorsichtig ausgedrückt, nicht genug hergibt) einen verknitterten Zettel aus dem ewig grünlich-gräulichen Jackett. Ein Einkaufszettel? Ach wo. Eine mit winziger Bleistift-Schrift akribisch handgekritzelte Liste der abzuarbeitenden Vernissagen, dabei mit beeindruckender Schamlosigkeit erwägend, welche der noch anstehenden Galerieeröffnugen erfahrungsgemäß die gehobenere Weinqualität bieten würde. Jan und ich gucken uns einen ganz kurzen Moment ratlos an und gehen dann der Neugier halber auch hin, zum nächsten Posten auf der to do-Liste. Martin von Ostrowski. Selten genug, dass man sich die Bilder anschaut. Martin von Ostrowski hat ein paar schöne Sachen gemacht. Vor allem der riesige Schädel tut es mir an. Ich mag das meiste gerne, was er da hingehängt hat. Und so sauber gemalt! Und so schön groß! Und bunt! Doch, doch. Ostrowski ist ein Guter. Ich weiß es wie gestern. Aber an den Wein kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern. 5. Juni 2008.


Foto: catonbed

P.S. hier verstecken sich ein paar Filmsequenzen von diesem Abend

21. Oktober 2009




DORIAN AT AGE 55

21. Oktober 2009



Frühstück, 11. Mai 2008. Die übrigen vierundzwanzig Bilder gibt's zum Nachtisch. Später mal, wenn ihr groß seid und die Tante ihre Geheimschatulle öffnet!

g a g a
g a g a
gute Frage. Kann mich...
23.06.17, 23:25
arboretum
Genau das zeigt aber...
23.06.17, 22:35
arboretum
Ist das auf ihrer...
23.06.17, 22:23
g a g a
P.P.S. gestern Abend...
22.06.17, 20:20
g a g a
[ fb-Komm. ~ 19.06.17...
21.06.17, 19:27
kid37
Da soll noch einer...
21.06.17, 16:55
g a g a
[ fb-Komm. ~ 20.02.17...
21.06.17, 13:48
g a g a
ich stelle anheim,...
21.06.17, 13:38
g a g a
Das Stirnband kommt...
21.06.17, 13:29
g a g a
ich fand die Anmerkung...
21.06.17, 13:20
arboretum
arboretum
Sie war ja auch eine...
21.06.17, 09:38
kid37
Ina hat tolle Rollen,...
20.06.17, 23:56
g a g a
[ fb-Komm. ~ 18.06.17...
19.06.17, 00:27
g a g a
Der Schnörkel-Rahmen...
18.06.17, 15:58
arboretum
In der Galerie Fasanen...
18.06.17, 15:41
g a g a
[ fb-Komm. ~ 13.02.17...
18.06.17, 15:38
arboretum
Gern geschehen. Ich...
16.06.17, 22:31

21.47
a
April
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren