03. Juli 2022



Albrecht Dürer und ich. Ich glaube, da läuft irgendwas. Nein, nicht erotisch, aber er lief mir gestern immer wieder überraschend über den Weg, das kann doch kein Zufall sein. Nun wird jeder sagen, das ist lächerlich, da in Nürnberg an allen Ecken Reklame für Albrecht Dürer zu finden ist. Noch dazu bin ich gestern Vormittag keinesfalls zufällig im Albrecht Dürer-Haus gewesen, wo er bis zu seinem Tod gelebt hat.

Dennoch möchte ich folgende Situationen zu bedenken geben: ein Wohnhaus aus den Fünfziger Jahren fiel mir wegen seiner aparten Fassadengestaltung besonders ins Auge. Als ich jene bildschöne grafische Verzierung ablichtete und dabei etwas nach rechts ging, um den Winkel zu ändern, entdeckte ich eine Gedenktafel mit dem Hinweis, dass an jener Stelle das Wohnhaus des Goldschmieds Albrecht Dürer gestanden hatte, des Vaters von Albrecht Dürer dem Maler.

Dann setzte ich mich zur Überbrückung der Zeit bis mein Zug fuhr, auf eine Buswartebank gegenüber meines Hotels, das innen die schönsten Albrecht Dürer-Bilder an der Wand hat, was ich bisher auf eine Idee des Interior Designers zurückführte, der wusste, dass Nürnberg und Albrecht Dürer immer eine gute Kombi ist.

Als ich die Fassade des nach dem zweiten Weltkrieg gebauten Hotelgebäudes am Hauptmarkt 17, Ecke Waaggasse 7 auf mich wirken ließ, entdeckte ich rechts oberhalb vom seitlichen Eingang eine Gedenktafel, die Auskunft darüber gab, dass an genau dieser Stelle das Haus gestanden hatte, in dem Albrecht Dürer geboren wurde. Das kann doch kein Zufall sein. Ich fühle mich Albrecht Dürer jedenfalls inniglich freundschaftlich verbunden. In das Hotel würde ich sofort wieder gehen.

Gestern war nach dem Auschecken aus dem Hotelzimmer noch so viel Zeit bis mein Zug fuhr, dass ich eine gründliche Tour durch die Altstadt und die Burganlage machen konnte. War wunderschön.

Ich ärgerte mich ein bißchen, dass ich nie vorher in den Burggärten war, durch Besuche beim Bardentreffen war mir lediglich der Burggraben bekannt. Auch auf dem Sinwellturm war ich. Habe fast die ganze Altstadt dokumentiert, wann ich all das hochladen werde, wissen die Götter. Also: da kommt noch ganz ganz viel.



g a g a - 3. Jul, 22:39

Margarete
3. Juli 2022 um 21:11
Eigenartig! Urplötzlich interessiere ich mich brennend für Dürer!
(Danke dafür!)


Gaga Nielsen
3. Juli 2022 um 22:26
:-)

Trackback URL:
//gaga.twoday.net/stories/1022690451/modTrackback

g a g a
Danke für den Link...
15.08.22, 21:42
arboretum
ZDF Aspekte berichtete...
15.08.22, 21:23
g a g a
Margarete 15. August...
15.08.22, 17:50
g a g a
Lydia G. Oh, là, là!...
15.08.22, 13:09
g a g a
Margarete 15. August...
15.08.22, 12:19
g a g a
g a g a
Zucker 14. August...
14.08.22, 23:51
g a g a
Sogar ich habe das...
14.08.22, 21:16
arboretum
Ihretwegen habe ich...
14.08.22, 20:50
g a g a
Margarete 14. August...
14.08.22, 15:06
g a g a
Zucker 14. August...
14.08.22, 12:18
g a g a
Sebastian Rogler Da...
13.08.22, 21:07
g a g a
g a g a
Margarete 13. August...
13.08.22, 09:48
g a g a
Cosima Wald Wunderbar...
12.08.22, 22:07
g a g a
Kyrie ab Minute 4:40...
12.08.22, 19:31
g a g a
Lydia G. Es gibt ja...
12.08.22, 14:11
g a g a
Lydia G. Stimmt, aber...
12.08.22, 13:07
g a g a
Lydia G. ich mag,...
12.08.22, 12:36

21.47
a
April
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
April 2015
April 2016
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren