20. Oktober 2014


►watch on youtube
Home sweet home. 19. Oktober 2014, Auguststraße. Kleine Liebeserklärung an mein kleines Nest. Nur achtundfünfzig Meter im Quadrat. Vielleicht ein bißchen mehr. Weil die Flächen unter den Schrägen nicht ganz mitgerechnet werden. Wie lange es gebraucht hat, bis ich vergessen habe, fast, dass hier jemand durchgelaufen ist, der nicht hier hingehört. Was macht ein Tier, wenn sich ein anderes seinem Nest, seinem Bau annähert? Verbarrikadieren? Fauchen? Krallen zeigen? Eckzähne? Von allem ein bißchen. In der Tierwelt gibt es keine Mieten. Wer zuerst da ist, dem gehört das Fleckchen Erde. Ein ganz einfaches Gesetz. Aber kann einem anderen etwas ganz gehören, das er nicht bewohnt und belebt. Einem Vermieter? Das ist ein Beruf mit menschlicher Verantwortung. Nicht nur ein Mittel, bequem Geld zu verdienen. Sollte es nicht nur sein. Finde ich. Wenn ich reich wäre und Häuser hätte, in denen Menschen wohnen, würde ich ihnen in den Vertrag schreiben, dass die Wohnung nicht wegen Eigenbedarf gekündigt werden darf, sondern nur, wenn sie keine Miete zahlen oder alles kaputt machen. Aber solche Mieter hätte ich ja nicht. Ich hätte ja ganz liebe. So welche wie mich. Und wenn ich reich wäre, hätte ich schon deswegen keinen Eigenbedarf, weil ich mir extra was selber nur für mich gekauft hätte und die Mietwohnungen wären welche, die ich sowieso nicht bewohnen wollen würde. So wäre das nämlich bei mir. Nicht, weil die Wohnungen schlecht wären, sondern weil sie zwar ziemlich prima wären, aber meine wäre eben noch primaerer. Ja, genau. So wäre das nämlich. Seit Oktober Zweitausendzwölf habe ich lernen müssen, dass mein Nest jemand anderem gehört. Ich wollte es nicht wahrhaben. Aber seither genieße ich jede einzelne Minute noch mehr, als sowieso schon. Deswegen habe ich mir den kleinen Film gemacht. Als Erinnerung. Und als Liebeserklärung an mein kleines Nest in der Auguststraße, von dem aus ich alle meine Blogeinträge geschrieben habe, seit ich Blogeinträge schreibe. Und alle Opusse geschnitten und hochgeladen habe. Und viele auch da gefilmt. Eigentlich die meisten. Da steckt so viel von meinem Leben drin, in diesen Wänden. Und heute, also eigentlich gestern, hat die Sonne so schön geschienen. So ein wunderschöner Herbstsommertag. So schön, dass ich mein Nest gar nicht verlassen wollte, weil ich so viel hier mitbekomme. Von den Jahreszeiten. Und dem Leben hier. Und da unten am Gipsdreieck, wo die Picknickdecken ausgebreitet waren. Deswegen gibt es mein kleines Opus 104. Mit der schönen Klaviermusik von Felix Mendelssohn-Bartholdy, seinem Opus 104.

19. Oktober 2014



















Wien, du hohe Schule der Typographie. Nicht nur am Hohen Markt. Mir geht langsam ein bißchen das Pulver aus, die Bilder mit launigen Erläuterungen zu unterfüttern. Es ist halt ein Straßenzug im ersten Bezirk, der so eine berühmte Uhr, die Ankeruhr hat, die als wichtiges Werk des Jugendstils in Wien gilt. Alles was ich hier an Fachwissen ausbreite, so auch diese Information, habe ich mir erst nach der Rückkehr nach Berlin mit Hilfe des Internet angelesen. Ich wusste überhaupt nicht, wo ich herumlaufe oder herauskomme oder was es da zu sehen gibt. Gefallen hat es mir trotzdem. Auch das angekokelte Haus, ein Neubau(!) hat mich fasziniert. Ich habe noch nie ein frisch ausgebranntes Mietshaus gesehen. Interessant auch, dass man sieht, aus welcher Etage der Brand gekommen ist, wo sich der Rauch nach oben gearbeitet hat, an der Fassade entlang. So ein mittelmäßiger Neubau steht eben unter keinem guten Stern in Wien. Da muss es schon etwas besonderes sein, dass der liebe Gott seinen Segen gibt. Wie zum Beispiel so extravagante Bauwerke, wie das supermoderne Hotel Topazz. Aber dazu später. Das steht ja auch ganz woanders. Also nicht weit von da, aber eben nicht am Hohen Markt. So genug Text.

17. Oktober 2014

Ich habe mir heute Abend die Mühe gemacht, mir einen Überblick über Abendroben zu verschaffen. Falls die Kaltmamsell demnächst zum großen Bloggerball einlädt. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber ich kann es drehen und wenden wie ich will, das Motto scheint Schwarz-Weiß werden zu wollen. Ich habe nun zwanzig Kleider gefunden, die ich mir für mich vorstellen könnte. Aber natürlich auch für die anderen Bloggerinnen. Wenn ich mir vorstelle, dass diese von mir gewählten Kleider versammelt von zwanzig Bloggerinnen getragen werden, gäbe das schon ein sehr schönes Bild. Dass sich auch die Herren in Schwarz-Weiß kleiden, versteht sich von selbst. Bei der Herrengarderobe ziehe ich allerdings eine dunkle Krawatte oder ein offen getragenes, weißes Hemd zum dunklen Anzug, einer Fliege vor. Männer mit Fliege sind für mich immer gleich bedeutend mit Oberkellner. Ich finde den Propeller am Hals auch einfach nicht sexy. Bei niemandem. Mir fällt kein einziges Beispiel ein (Edit). Deshalb den Smoking bitte äußerstenfalls mit ungebundener Fliege tragen, das hat schon wieder etwas. Man denkt an ein kleines Techtelmechtel, bei dem die Schleife im Eifer des Gefechts usw. Meine Lieblingsroben sind die von Ralph Lauren, aber auch 1, 4, 7 und 18. Die sind in der engeren Wahl. Es ist wirklich für jedes Portemonnaie etwas dabei.

No. 01 Vintage style Dave and Johnny 8637 long black nude mesh

No. 02 Sexy and free with this Dave and Johnny 7600 jersey dress

No. 03 This Atria 23306 will surely make you the fairest of them all

No. 04 BG Haute G3307 will surely rock this coming prom season

No. 05 R. Lauren, black silk embroidered art deco evening dress

No. 06 Oscar de la Renta, 62nd Emmy Awards, Mermaid Dress

No. 07 Donna Karan Sleeveless Embroidered Bateau Gown

No. 08 Donna Karan, Sleeveless Turtleneck Dress

No. 09 Ralph Lauren 2013, black-white gown

No. 10 Sexy white evening dress with long V

No. 11 Oscar de la Renta, striped ball gown

No. 12 Bonprix, schwarz, U-Bootausschnitt

No. 13 Asos Jerseykleid mit Guckloch

No. 14 Schwarz, schlicht, schulterfrei

No. 15 Bonprix, Federkleid, schwarz

No. 16 Otto APART, Jerseykleid

No. 17 Asos Vintage Maxi

No. 18 Valentino, Velvet

No. 19 Versace 2010

No. 20 Op-art Sun

g a g a
Keiner soll frieren....
19.10.14, 23:17
kid37
Endlich springt der...
19.10.14, 22:14
g a g a
g a g a
No. 32 Gucci, Silk...
19.10.14, 21:09
kid37
Ich will jetzt nicht...
19.10.14, 21:05
kid37
Sie sollen doch keine...
19.10.14, 21:01
g a g a
P.P.S. Um dem Fetisch...
19.10.14, 20:45
g a g a
P.S. ist zwar ein...
19.10.14, 20:20
g a g a
Bin ich streng! Da...
19.10.14, 20:07
kid37
Nun seien sie mal...
19.10.14, 20:04
g a g a
Ah ja. Fröhliche...
19.10.14, 19:58
kid37
Aber nein, wie würde...
19.10.14, 19:10
g a g a
P.P.S. jetzt weiß...
19.10.14, 18:14
g a g a
P.S. vielleicht haben...
19.10.14, 17:55
g a g a
Ja. Ähm. Auffallen...
19.10.14, 17:48
kid37
Gut, das Thema ist...
19.10.14, 16:53
g a g a
No. 31 Asos, Skinny...
19.10.14, 14:02
g a g a
No. 30 Calvin Klein,...
19.10.14, 13:57
g a g a
No. 29 N.N., Tuxedo
19.10.14, 13:46
g a g a
No. 28 Dior Homme,...
19.10.14, 13:41

a
april 2004
april 2005
april 2006
april 2007
april 2008
April 2009
April 2010
April 2011
April 2012
April 2013
April 2014
august 2004
august 2005
august 2006
august 2007
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren